Zuckersüß und kinderleicht? Fair gehandelter Honig aus El Salvador 2007

Mercedes Murga und ihr Projektpartner Gustavo Grijalva besuchten im Sommer 2007 Berlin im Rahmen des ASA-Programms. Sie nahmen sich Zeit, den neu erarbeiteten Honigparcours, der Wissenswertes zum Thema Fairer Handel am Beispiel von Honig liefert, zu präsentieren. Während des Stationenlernens konnten sich die Schüler*innen so über die Vorteile fair gehandelter Produkte informieren und Kostproben zu sich nehmen. Das neue didaktische Material, das in Kooperation mit den Nordteilnehmerinnen des ASA-Projektes entstanden ist, enthält eine Vielzahl von Inhalten rund um die Gewinnung und Verarbeitung sowie die Vermarktung des süßen Produkts. Besonders interessant ist hierbei der direkte Süd-Nord-Vergleich.

Die ersten Erfahrungen an den Partnerschulen werden zur stetigen Verbesserung des Parcours dienen, so dass KATE und ADEMUZA in Zukunft eine weitere Methode haben werden, um Globales Lernen an Schulen anschaulich zu gestalten.

Ob der mitgebrachte Honig aus El Salvador hier auf den Markt des fairen Handels eine Chance hat, bleibt abzuwarten. Dies ist, insbesondere für die Partner im Süden, ein langer und schwieriger Weg.

Vier bzw. sechs Wochen Aufenthalt in Berlin und Umgebung brachten viele neue Eindrücke, Erfahrungen und Austausch auf beiden Seiten. Wir bedanken uns für die gelungenen Besuche.