Lehrer*innen der Berliner Nord-Süd-Partnerschaften reisen nach Nicaragua und El Salvador 2005

Partnerschaften leben von Begegnungen

Im Juni 2005 reiste eine Gruppe von 7 Berliner Lehrer*innen unter Begleitung von KATE gemeinsam nach El Salvador und Nicaragua. Ziel der Reise war es, die Partner kennen zu lernen bzw. nach ihrem Besuch 2003 hier in Berlin ihnen auch in ihrer Heimat zu begegnen. Alle beteiligten Lehrer*innen reisten das erste Mal in die beiden Länder, einige das erste Mal in ein sog. Entwicklungsland. das dreiwöchige Programm beinhaltete viele Schul- und Projektbesuche. Im Mittelpunkt stand natürlich das Kennenlernen der anderen Kultur, des Bildungssystems und vor allem der Lebenswelt. Die Gruppe wohnte fast die ganze Zeit bei Lehrer*innen ihrer Partnerschulen oder Mitarbeiter*innen unserer Partnerorganisationen.

Die Eindrücke und Erlebnisse der Lehrer*innen seien im Folgenden dargestellt:

Welches war die wichtigste Erfahrungen der Reise?

Lehrer und Schüler "Begegnung mit den SchülerInnen", Sabine Arnicke und Iris Wagner mit einer Gruppe von Schüler*innen in San Lorenzo

"Beeindruckt hat mich vor allem der Enthusiasmus der Lehrer und Schüler vor Ort mit dem Wenigen was ihnen zur Verfügung steht zu arbeiten, die Begeisterung und der Stolz der Kinder zur Schule gehen zu dürfen."

"Das Engagement von Menschen für ihr Land zu erleben - besonders in El Salvador"

"... Begegnungen mit beeindruckenden Menschen vor dem Hintergrund großer Armut".

Was hat sich durch die Reise verändert?

Gemeinsames Essen "Erstes gemeinsames Essen in der Fremde", Iris Wagner, Joachim Balser, Heike Rösner und die/der Partner*in Chela und Yohalmo Cabrera in El Salvador (v. links)

"Die Auswirkungen der Globalisierung sind präsenter geworden, in diesem Zusammenhang reflektiere ich stärker die eigene Lebensweise."

"Bei mir hat sich die Sichtweise auf die Probleme der sog. Dritten Welt verändert ... . Das hat stückweit auch eine Veränderung des Blickwinkels auf die Lebensweise hier zur Folge."

Wie wurden die Begegnungen mit den Partner*innen empfunden?

Blick in die Zukunft "Wie geht es nun weiter?", Joachim Balser, Sonja Zaroba, Sabine Arnicke, Heike Rösner, Uta Mansmann und Birgit Eichmann blicken gemeinsam in die Zukunft.

"Ich habe mich - trotz sehr einfacher Lebensbedingungen - sehr schnell wohl gefühlt, die Zeit verging wie im Flug"

"Schön war der überaus herzliche Empfang an der Partnerschule"

"Der Kontakt ist nach dem Besuch enger geworden, wir haben persönliche Beziehungen aufbauen können ...".

Die Reise wurde von KATE begleitet, inklusive Vor- und Nachbereitungsseminaren. Auch für den Verein war die Reise eine äußerst positive und wertvolle Erfahrung und hoffentlich nicht die letzte dieser Art!