Der Workshop für Pädagog*innen

EPIZ Berlin e.V. und das Engagement Global/BtE Schulporgramm vermitteln anschaulich, wie globale Aspekte des Themas Flucht und Migration  im Unterricht behandelt werden können. Es werden Materialien und Methoden des Globalen Lernens vorgestellt, die eine gelungene pädagogische Umsetzung unterstützen.

Der Pädagog*innen-Workshop auf dem benbi 2016: Aufbrechen - Ankommen - Bleiben?

Referent: Lawrence Oduro-Sarpong
Grundschule: Spielen ohne „Spielzeug“?

Spielen ist das Recht eines jeden Kindes – auch in Ghana. Dort wird wenig Spielzeug gekauft, die Kinder spielen mit dem, was das Umfeld bietet. Eine Erfahrung, die auch viele geflüchtete Kinder mitbringen. Der Workshop vermittelt Ideen und Methoden für Spiele, die Konzentration und Gruppenprozesse fördern und Spaß machen.

Referent: Oke Anyanwu
Sek I: Auf der Suche nach einem besseren Leben

Gibt es einen Unterschied zwischen Flucht und Migration? Warum machen sich Menschen auf den lebensgefährlichen Weg in eine ungewisse Zukunft? Mit welchen Rechten kommen sie zu uns? Ausgehend von der Erforschung der eigenen familiären Migrationsgeschichte stellen wir unterschiedliche Methoden vor und erkunden, wie sich dem Thema angenähert werden kann.

Referentin: Ute Sprenger
Sek II: Internationale Fluchtbewegungen hier und anderswo

Migration gehört zur Geschichte der Menschheit. Flucht und Migration haben allerdings verschiedenste Ursachen. Die Aufnahme geflüchteter Menschen macht in Deutschland das weltpolitische Geschehen und die Fluchtursachen so deutlich sichtbar, wie selten zuvor. Gemeinsam schauen wir uns Schlüsselbegriffe der aktuellen Debatte an und geben Anregungen für die Behandlung des Themas im Unterricht.