Die Hungerkrise greifbar machen

Das Heft bietet 15 kombinierbare Workshopmodule an, um mit Schüler*innen ab der 10. Jahrgangsstufe sowie in der Erwachsenenbildung Fragen rund um Hunger, Globalisierung und Landwirtschaft zu erarbeiten. Die Workshopmodule regen die Teilnehmenden zum Nachdenken, Diskutieren und Handeln für eine gerechtere Welt ohne Hunger an. Wie können wir Landwirtschaft nachhaltig gestalten? Wie wirkt sich die Globalisierung auf Kleinbauern aus und was muss bei der Planung einer Kampagne zu Gentechnik bedacht werden? Durch Diskussionen und spielerische Elemente nähern sich die Teilnehmenden gemeinsam Antworten auf diese und viele andere Fragen. Die Workshops ergänzen unsere Wanderausstellung „abgeerntet. Wer ernährt die Welt?", können aber auch ohne sie durchgeführt werden.

www.inkota.de/fileadmin/user_upload/Material/hegl/arbeitsheft.pdf

 

Die Bioenergien, die Klimakrise und der Hunger

Das Arbeitsheft des Welthauses Bielefeld thematisiert die Bereiche Bioenergie, Klimawandel und Welternährung. Alle drei Themenfelder liegen an der Schnittstelle von Ökologie, Ökonomie und Entwicklung. Die Broschüre enthält eine orientierende Zusammenstellung der wichtigsten Fakten sowie Schülerarbeitsblätter, Kopiervorlagen zahlreiche Hinweise auf Informationsquellen, Links und weitere Materialien. Im Mittelpunkt stehen didaktische und methodische Vorschläge zur Unterrichtsgestaltung in den Klassen 7. bis 13. Zum Unterrichtsmaterial gehört auch eine Quiz-CD ROM. 480 Fragen und 1.920 Antwortmöglichkeiten - in zwei Schwierigkeitsstufen - machen Schüler*innen unterhaltsam auf wichtige Zusammenhänge in den Themenbereichen aufmerksam.

Herausgeber: Welthaus Bielefeld e. V.

www.welthaus.de/publikationen-shop

 

Future Food - das Debattenspiel

"Lebensmittel von morgen". Das Debattenspiel für junge Menschen ab 15 Jahren behandelt die Themen alternative Landwirtschaft und moderne Biotechnologie. Es ist das Jahr 2025 und die Frage lautet: Algenkäse oder Ökohof? Zwei Firmen bewerben sich um eine Freifläche in der Stadt Meinhausen. Wer bekommt den Zuschlag? Das Spiel eignet sich für eine etwa zweistündige Unterrichtseinheit. Die Schüler*innen diskutieren in ausgewählten Rollen Pro und Contra von alternativer Landwirtschaft und moderner Biotechnologie. Als Bürgervertreter*innen müssen sie selbst Entscheidungen über die Zukunft der Landwirtschaft fällen. Spielidee, Materialien und Lehrerinfo stehen kostenlos auf www.talkingfood.de zur Verfügung.

Herausgeber: aid Infodienst

www.talkingfood.de/lehrer_special/spiele_fuer_den_unterricht/static-futurefood

Info: Future-Food ist die Onlineversion des vergriffenen Originalbrettspiels "Future Food" oder

 

Globalisierung in der Speisekammer. Konzept für eine Medienkiste "Ernährung und Konsumverhalten", 9. bis 13. Klasse

Das Projekt êpa! hat mit "Globalisierung in der Speisekammer" ein Konzept vorgelegt, mit dem Pädagog*innen leichter fundierte Lerneinheiten zu den verschiedenen globalen Aspekten der Ernährung zusammenstellen können. Dabei wird eine enge Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften und Weltladenmitarbeiter*innen angeregt. Die einzelnen Bausteine befassen sich mit den Themen Agrobiodiversität, Hunger und Auswirkungen der Landwirtschaft. Jedes Thema wird sinnvoll nach Lernzielen in mehreren Stufen aufgebaut. Film-, Material- und Literaturtipps erleichtern den Pädagog*innen die eigene inhaltliche Vorbereitung und das Zusammenstellen des Unterrichtsmaterials. unter dem gleichen Link bietet êpa! auch vertiefende Materialien zum Handel mit Kaffee und Bananen für die 3. bis 9. Jahrgangsstufe an.

Autor: Anna-Sarah Ott

Erscheinungsjahr: 2005

www.marburger-weltladen.de/pages/downloads.php

 

Konsumaniac: Check deinen Einkauf!

Wie sieht ein nachhaltiger Lebensstil aus? Inspiriert von dieser Frage hat das Forum Umweltbildung das interaktive Tool "Konsumaniac" entwickelt. Im Bereich "Check deinen Einkauf" kann man im virtuellen Supermarkt seinen Einkaufskorb mit Lebensmitteln füllen und dabei auf unterhaltsame Weise viel über nachhaltigen Konsum lernen. Neu ist die begleitende Broschüre für Pädagog*innen "Konsumaniac ... wirft einen Blick hinter die Kulissen deines Lebensstils". Sie bietet didaktisches Begleitmaterial für die Arbeit mit dem Online-Tool. "Konsumaniac" eignet sich sehr gut für die Arbeit mit Jugendlichen, die in der Regel eine hohe Affinität zu Computerspielen haben.

www.umweltbildung.at/cms/publikationen/Konsumaniac_internet_klein.pdf

 

Landwirtschaft konkret 2010

Die Gregor Louisoder Umweltstiftung stellt auf ihrer Webseite unter der Rubrik "Landwirtschaft konkret" Hintergrundinformationen zu vielen Problemfeldern des Landbaus zur Verfügung. Die Themen reichen dabei von der Massentierhaltung bis zur Bodenkonkurrenz. Jeder Aspekt wird in einem Schaubild umrissen. So werden die wichtigsten Fakten und Zusammenhänge auf einen Blick vermittelt. Die Schaubilder sind kostenlos als PDFs abrufbar und eignen sich gut als Kopiervorlage für die Bildungsarbeit mit jungen Erwachsenen und Erwachsenen.

Herausgeber: Gregor Louisoder Umweltstiftung

Erscheinungsjahr: 2010

www.glus.org/htm/archiv_neu.htm#lawikon_top

 

Nachhaltige Verkaufsförderungsaktion Fairtrade. Ein fächerübergreifendes Unterrichtsprojekt

Der Autor hat ein Schulprojekt entwickelt, bei dem junge Menschen ab 17 Jahren im fächerübergreifenden Unterricht zu Verkaufsförderern für den Fairen Handel ausgebildet werden. An einem Aktionstag gehen sie in Supermärkte oder gastronomische Betriebe und informieren Verbraucher*innen über fair gehandelte Waren. Die Schüler*innen erwerben durch diesen handlungsorientierten Unterricht fachliche Kompetenzen wie etwa Wirtschaft, Politik und Geografie auch personelle Kompetenzen. Das Buch umfasst eine genaue Projektbeschreibung, ein Schülerarbeitsheft, Lehrermaterial und Evaluierungsbögen und liefert Pädagogen damit alle nötigen Grundlagen, um das Projekt selbst umzusetzen.

Autor: Hans-Georg Grahle

Erscheinungsjahr: 2011

www.lehrerselbstverlag.de/shop/

 

Neue Rezepte braucht das Land

Die Broschüre ist das fünfte von insgesamt acht Aktionsheften zur Studie "Zukunftsfähiges Deutschland in einer globalisierten Welt". Sie liefert Aktions- und Spieltipps, Hintergründe und Materialien für die Arbeit mit Jugendlichen zum Thema Ernährung. Unter dem Motto "Ihr könnt handeln" erhalten diese Tipps, wie sie die Erkenntnisse der Studie im eigenen Leben umsetzen und auch andere auf die Folgen unserer Ernährung hinweisen können. Frisch aufgemacht und mit einer altersgerechten Ansprache eignet sich das Aktionsheft gut dazu, Interesse bei Jugendlichen zu wecken.

www.eed.de/fix/files/doc/EED_BfdW_05_Jugend_Zukunft_Ernaehrung_09.pdf

 

Niemand is(s)t für sich allein. Unterrichtsmaterial für Sekundarstufe I und II

Das Unterrichtsmaterial für die Sekundarstufe I beinhaltet neun Bausteine. Sie sollen Kinder zwischen zehn und 14 Jahren mit den Inhalten der Brot-für-die-Welt-Kampagne vertraut machen. Es geht sowohl um Fragen der eigenen Ernährung als auch um den Zusammenhang zwischen unserem Nahrungsmittelkonsum und den Produktionsbedingungen in den Ländern des Südens. Wie wirkt sich die Exportlandwirtschaft auf die Kleinbauern und -bäuerinnen aus? Woher kommt unsere Schokolade und was zeichnet faire Schokolade aus? In dem 24-seitigen Arbeitsheft finden sich auch Umsetzungsvorschläge für den kirchlichen Bereich. Das Heft kann kostenlos heruntergeladen werden. Im Unterrichtsmaterial für die Sekundarstufe II dreht sich alles um den modernen Landraub ("Landgrabbing"). Die Zeitschrift "Global Lernen" liefert mit diesem Themenheft Lehrern und Pädagog*innen die nötigen Hintergrundinformationen und methodische Tipps, um das Thema jugendgerecht aufzubereiten. Das Heft kann kostenlos bestellt oder von der Webseite heruntergeladen werden.

Herausgeber: Brot für die Welt e.V.

www.brot-fuer-die-welt.de/ernaehrung/4500_4674_DEU_HTML.php

 

Schmeckt's? Alles übers Essen

Die Autor*innen Herrmann Schulz und Sabine Jäger wollen Kinder und Jugendliche motivieren, sich mit dem Thema Ernährung nachhaltig auseinanderzusetzen. Mit spannenden Geschichten, Tipps für eine gesunde Ernährung und kinder- bzw. jugendtauglichen Rezepten wenden sie sich an diese Zielgruppe und stellen wichtige Fragen: Was sind die Vorteile regionaler Produkte? Was bringt der ökologische Landbau? Ziel des Buches ist auch, Kindern und Jugendlichen die lokalen und globalen Folgen unseres Konsumstils aufzuzeigen. Probleme wie hoher Ressourcenverbrauch, Ungleichverteilung und Zerstörung der Märkte in den Ländern des Südens werden anschaulich nahegebracht. Das Buch wird von den Herausgeber*innen für die Arbeit mit Kindern zwischen 11 und 13 Jahren empfohlen, lässt sich wegen der guten und spannenden Aufbereitung aber auch in der Bildungsarbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen einsetzen.

Autoren: Herrmann Schulz, Sabine Jäger

Erscheinungsjahr: 2008

www.sauerlaender.de/

 

We Feed the World - Unterrichtsmaterial

Das Unterrichtsmaterial zum Film von Erwin Wagenhofer gibt in den 8 Modulen über die Komplexität und z.T. Unsinnigkeit der industrialisierten Nahrungsproduktion die nötigen Hintergrundinformationen.

www.essen-global.de/schule.html