Berliner Entwicklungspolitisches Bildungsprogramm  (benbi) 2004

auf der Messe Import Shop Berlin 10. - 14. November

Das Erbe Marco Polos

Spielmittel-unesco-projektschulen-Stand

Handel(n) rund um den Globus

Unter diesem Motto findet zum fünften Mal in Folge unter dem Berliner Funkturm ein Bildungsprogramm für Schüler/innen im Rahmen der Import Shop Messe Berlin statt. Fünf Tage zum Lernen, Erleben und Mitmachen, eine Veranstaltung für Kinder und Erwachsene. 26 Nichtregierungsorganisationen aus Berlin und Brandenburg präsentieren sich an 16 Ständen und regen rund 3.000 Schülerinnen und Schüler und deren Lehrerinnen und Lehrer zur Erkundung und Vertiefung dieses spannenden Themenbereichs erfolgreich an.

Das Workshopangebot

Al Samar, Hilfe für Frauen und Kinder in Entwicklungsländern e.V.

1 Handel in der Sahelzone
Der Handel sichert auch heute noch das Überleben vieler Menschen in der Sahelzone. In einem Nomadenzelt können die Schüler erleben, wie Fladenbrote für den Verkauf zubereitet und angeboten werden und zudem die traditionelle Gastfreundschaft erfahren.

BAOBAB Eine Welt Infoladen e.V.

2 Bananen - Fairer Handel statt krumme Dinger
Bananenparcours: Die Besucher erfahren, unter welchen Bedingungen Bananen angebaut, geerntet und für den Transport nach Übersee vorbereitet werden, indem sie in die Rolle der Bananenbauern schlüpfen und zum Beispiel um die Wette ernten.

Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem

3 Handel mit Blumen und Tropenholz
Strelitzien und Rosen aus Afrika? Teakholz aus Myanmar? Redwood aus Kalifornien? An diesem Stand kann man diese Blumen und Bäume und die Problematik des Plantagenanbaus kennen lernen. Aus Blütenblättern und Kräutern können wunderschöne Collagen erstellt werden.

Computer for the world e.V. und Äthiopischer Kulturverein e.V.

4 Rauchzeichen zur E-Mail
Unterschiedliche Kommunikationsformen in Zeiten von Marco Polo und heute: Rauchzeichen, Trommeln, Spiegel, Morsen und Schattenspiel. Durch eigenes Ausprobieren erfährt man, wie selbstverständlich die modernen Formen der Kommunikation sind.

Die Fliegende Agenda 21

5 Per Anhalter durch die Tourismus-Galaxis
Unsere „MitFlugZentrale" vermittelt Reiselustigen virtuelle „MFG's" mit wandernden Tierarten quer über den Globus und ermuntert alle zum Aufspüren der vielfältigen Auswirkungen - Bereicherungen wie Gefahren - des weltweiten Unterwegsseins von Mensch und Tier sowie von Waren.

Deutsch-Französischer Freundeskreis Dourou (DFFD) e.V. & Deutscher Entwicklungsdienst (DED) Schulprogramm

6 Wasser in Tüten - Überleben durch Kleinhandel

Wie viele Tüten muss ich kleben, um mir eine einfache Mahlzeit leisten zu können? Die Besucher können sehen und erleben, wie schwer es ist, mit der Herstellung und dem Verkauf einfacher Produkte das Existenzminimum zu sichern.

Fördern durch Spielmittel - Spielzeuge für behinderte Kinder e.V. & Arbeitskreis der UNESCO - Projektschulen in Berlin

7 Ideenreichtum gibt es überall
Einfaches, aber pfiffiges Spielzeug wird gemeinsam hergestellt. Die Vorlagen wurden bei UNESCO-Kreativitätsworkshops entwickelt und machen den Nord-Süd-, Süd-Nord- und Süd-Süd-Austausch deutlich.

Gesellschaft für solidarische Entwicklungszusammenarbeit (GSE) e.V.

8 Quinua - das goldene Korn der Inka
Alltag im Altiplano: Nahrungsmittel und Gegenstände, die in Europa kaum bekannt sind, werden vorgestellt. Der Klang indianischer Sprachen (Quechua, Aymara) gehört dazu - hier kann man einige Worte lernen.

INKOTA Netzwerk e.V.

9 Wachsen Jeans vielleicht auf Bäumen?
Das schmutzige Geschäft mit unserer Kleidung. Die Schüler/innen erleben die Weltreise einer Hose vom Baumwollstrauch zur Bluejeans und werden ihrem Weg bis in unsere Kaufhäuser auf der Spur sein.

Kontaktstelle für Umwelt und Entwicklung (KATE) e.V.

10 Süße Ware - saures Geschäft
Was macht der Zucker mit uns, wie geht es den Menschen, die in der Zuckerproduktion arbeiten? Wir bieten eine Zeit- und Themenreise über Sklavenarbeit, Zuckerarten, Handel und Preise bis hin zu Zahnarztrechnungen.

Misereor

11 Bittersüße Schokolade - Von der Kakaobohne zur zarten Versuchung
Hier kann man die Zeitreise einer Frucht vom Zahlungsmittel zum Exportschlager erleben sowie die Pflanze und das Leben der Kakaobauern kennen lernen. Dann kommt der Test: Welcher Schokoladen-Typ bist du?

Oromiya Relief and Rehabilitation Organisation (ORRO) e.V.

12 Weihrauch - ein neues altes Handelsgut am Horn von Afrika
Hier werden die Weihrauchsorten, die Verarbeitung, der örtliche Handel und seine Rolle in der alltäglichen Kultur sowie seine wirtschaftliche Bedeutung für die Region am Horn von Afrika vorgestellt und es wird auf die Bedrohung der Pflanze durch Abholzung hingewiesen.

Plan International Deutschland e.V. / Aktionsgruppe Berlin

13 Souvenirs mit Sinn - Einkommen und Ausbildung für Straßenkinder in Hanoi (Vietnam)
Straßenkinder in Hanoi schaffen aus Stein Souvenirs für Touristen. Sie erhalten eine handwerkliche Ausbildung, ein sicheres Einkommen und die Chance zum Schulbesuch - ein Traum für sie. Wie leben Straßenkinder und wie kämen wir in Berlin auf der Straße klar?

Regionale Arbeitsstellen für Ausländerfragen, Jugendarbeit und Schule Brandenburg e.V. (RAA) & Twende Pamoja - Freundeskreis Tansania e.V.

14 Kaffee - Brandenburg trinkt fair

Im Kaffeeparcours wird der Weg von der Pflanze bis in die Kaffeetasse erfahrbar: Säcke schleppen, handeln, rösten, mahlen. Es gibt Infos und Aktion rund um die Kaffeebohne und natürlich eine gute Tasse fair gehandelten Kaffee.

Terre des Hommes e.V. / Arbeitsgruppe Berlin

15 Was kostet ein Kind?

Kinder, die wie „Ware" gehandelt werden - gibt es das wirklich noch zu Beginn des 21. Jahrhunderts? Die Besucher werden mittels eines „Schicksalsrades" in eine konkrete Situation versetzt, um von dort aus an einem konkreten Beispiel die Problematik des Kinderhandels in einem Planspiel zu erarbeiten.

Entwicklungspolitisches Bildungs- und Informationszentrum (EPIZ) e.V.

16 Lehrerecke zum Globalen Lernen
Hier erhalten Lehrer aller Schulstufen einen Überblick über das vielfältige Materialangebot zum Globalen Lernen. Außerdem können sie sich mit ausgesuchten Materialien - wie z. B. mit dem „Entwicklungsspiel", dem „Schmuckkoffer" sowie CD-ROM und Arbeitsmappen zu aktuellen entwicklungspolitischen Themen- näher beschäftigen.

Berliner Missionswerk

17 Wenn die Geschichte Flügel bekommt
Märchenerzählungen aus dem Buch „Meine afrikanischen Lieblingsmärchen" von Nelson Mandela.

Weltfriedensdienst e.V.

18 Anhören und Nachdenken: Short Stories for long Moments of Peace
Kurzgeschichten von Jugendlichen aus Palästina, Israel, Zimbabwe, Südafrika, Namibia und Deutschland.

Mama Afrika e.V

19 Afrikanischer Schmuck im Wandel der Zeit
Um den Unterhalt der Familie zu sichern, arbeiten alle Mitglieder der Familie. Bei der Herstellung von Musikinstrumenten und Schmuck werden die Schüler erfahren, wie wichtig in der afrikanischen Tradition und Kultur der Zusammenhalt und die Gemeinschaft sind.

Informationsstände

Oxfam Deutschland

Oxfam Deutschland informiert über die schädlichen Folgen von Agrar- und Exportpolitik der Industrieländer für die Länder des Südens anhand der Güter Zucker, Mais und Milchprodukte.

La Tienda/ Ajanela

Die Weltläden „La Tienda" und „A Janela" stellen verschiedene Produkte aus dem Weltladen vor. Eine Ausstellung informiert über das TRANSFAIR-Siegel und den Fairen Handel.