Das Kinoforum

Kinoforum benbi 2009Im Rahmen des Kinoforums werden kurze Dokumentationen und Filmbeiträge zu unterschiedlichen Aspekten des Themas Flucht und Migration gezeigt. Hintergrundinformationen zu den ausgewählten Filmen und Dokumentationen werden durch einen/eine Moderator*in zu Beginn der Vorführung vorgestellt. Im Anschluss wird der Film im Klassenverband gemeinsam mit Referent*innen diskutiert und reflektiert.

 

Filme auf dem benbi 2016 zum Thema FLUCHT UND MIGRATION

Grundschule: Zuflucht gesucht

Auf der Welt sind viele Menschen, sowohl jung als auch alt, auf der Flucht. Sie flüchten aus verschiedenen Gründen: In ihrer Heimat herrscht Krieg, sie werden verfolgt, können sich nicht frei bewegen, ihre Meinung nicht äußern oder müssen Hunger leiden.

In fünf animierten Filmclips erzählen Kinder mit Fluchterfahrungen aus verschiedenen Ländern, wie Afghanistan, Simbabwe, Iran oder Eritrea, ihre Geschichte. Die Gründe für die Flucht aus dem Heimatland, der Verlust von Freund*innen und Verwandten sowie das Ankommen in der neuen Heimat stehen dabei im Vordergrund. Sie erzählen aber auch von ihren Träumen und davon, was sie sich für ihre Zukunft erhoffen. 

Dauer: 20 Minuten

Produktion: SWR

 

Sek I und Sek II: My Escape – Meine Flucht

Weltweit fliehen viele Menschen vor Bürgerkrieg und Verfolgung in andere Länder. Auf der Suche nach Sicherheit begeben sie sich auf eine lebensgefährliche Reise. Das Mobiltelefon ist dabei ein unverzichtbares Mittel und dient der Organisation sowie der Kommunikation mit anderen auf der Flucht oder den Hinterbliebenen in der Heimat. Darüber hinaus können mittels Handy Bilder und Erinnerungen aus der Heimat festgehalten und transportiert werden. Auch Fluchtrouten und –stationen werden dokumentiert – stellen Menschen diese Bilder ins Netz, können sie weltweit geteilt werden.

Der Dokumentarfilm „My Escape – Meine Flucht“ ist eine Montage aus (Handy-)Videos von Geflüchteten, die ihre Route nach Deutschland selbst kommentieren. Dabei geht es um die Ausweglosigkeit in der Heimat, den Abschied, die gefährlichen Zwischenstationen auf der Flucht, die Ankunft in Deutschland und die ersten gesammelten Eindrücke. In dem Film kommentieren die Geflüchteten ihr Filmmaterial in ausführlichen Interviews. Der Film wird im Originalton mit Untertiteln gezeigt.

Dauer: 30 Minuten

Produktion: WDR