Promotor für Globales Lernen in Berlin

Das bundesweite Promotor*innenprogramm wird in Berlin in Zusammenarbeit mit dem Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlag (BER) e.V. und der Stiftung Nord-Süd-Brücken umgesetzt.

In Berlin setzt sich ein Team von 7 Expert*innen für mehr entwicklungspolitisches Engagement ein. Ob Fairer Handel oder Globales Lernen, Migration, Partizipation oder Umweltfragen – die Promotor*innen beraten und vernetzen Menschen in Berlin, die Verantwortung vor Ort wahrnehmen und Gesellschaft verändern. Mit Aktionen und Kampagnen zeigen sie Alternativen für und unterschiedliche Perspektiven auf eine zukunftsfähige und nachhaltige Stadtgesellschaft auf. In diesem Kontext ist Karin Hülsmann als Promotorin für Globales Lernen bei KATE e.V. angestellt.

Kern ihrer Arbeit ist die Initiierung eines modellhaften Prozesses zur strukturellen Verankerung des Globalen Lernens in Schulen. Sie begleitet zwei ausgewählte Bildungseinrichtungen bei ihrer Profilierung in Bezug auf das übergreifende Thema „Nachhaltige Entwicklung/Lernen in globalen Zusammenhängen“ unter aktiver Beteiligung qualifizierter entwicklungspolitischer NROen.
Die Umsetzung des Modellvorhabens setzt eine kontinuierliche Rückkopplung mit der Schulverwaltung, den Berliner Netzwerken des Globalen Lernens sowie den Gremien der entwicklungspolitischen NROen in Berlin voraus. Diese erfolgt in Kooperation und Abstimmung mit dem EPIZ sowie dem BER.