Über KATE e.V.

Team

KATE

Über das Team

Wir sind ein interdisziplinär arbeitendes Team mit Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit (EZ), dem Umweltschutz sowie in entsprechender Bildungsarbeit. Wir setzen uns kritisch mit konventionellen Entwicklungsstrategien auseinander und verknüpfen Umwelt- und Entwicklungsthemen.

ed.nilrebetak@etak

Anja Fuhrmann (sie)

kennt als erfahrene Referent*in des Globalen Lernens alle Bildungsangebote von KATE und entwickelt seit 2020 im Projektbereich „Klimafrühstück“ neue Materialien wie Konzepte. Sie entwickelte das erste Modul „Ein gutes Leben für Alle?!“ mit. In Studium und Ehrenamt erwarb sie Kenntnisse zur Landschaftsökologie, BNE und partizipativen Stadtentwicklung.

ed.nilrebetak@nnamrhuf

Fernanda Nacif (sie)

verfügt über langjährige Erfahrung als Bildungsreferentin im Globalen Lernen. Sie beschäftigte sich sowohl im Studium der Politikwissenschaft als auch beruflich mit sozial-ökologischen Transformationsansätzen, Geschlechterverhältnisse und (Post)Kolonialismus. Seit 2022 arbeitet sie im Projektbereich „Ein gutes Leben für Alle?!“.

ed.nilrebetak@fican

Isabel Wille (sie)

hat Interdisziplinäre Lateinamerikastudien studiert und Erfahrungen in unterschiedlichen Bildungs- sowie entwicklungspolitischen Projekten gesammelt. Seit 2016 arbeitet sie als Projektmitarbeiterin im benbi und ist u.a. für die Betreuung der Schulen sowie die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich.

ed.nilrebetak@elliw

Janina Fuchs (sie)

arbeitet seit 2022 im Projekt „Pausenhofgeflüster“. Ihre langjährigen Erfahrungen in der waldpädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen fließen dabei in die Projektentwicklung und -umsetzung bei KATE ein.

ed.nilrebetak@shcuf

Juan Coka (er)

absolviert nach einem Bachelor der Sozial und Kulturanthropologie nun das Master Studium „Global Change Management“. Er setzt sich mit sozio-ökologischen Beziehungen auseinander und engagiert sich ehrenamtlich im Urban-Gardening. Bei KATE arbeitet er seit April 2023 im benbi-Team mit dem Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit und Schulanmeldung.

Kerstin Ramirez-Voltaire (sie)

kam 2005 über das benbi zu KATE e.V.. Ab 2007 war sie als Projektleiterin tätig und seit 2009 ist sie die Geschäftsführerin des Vereins. Im Botanischen Garten Hamburg wurde sie Stauden-Gärtnerin und studierte anschließend in Berlin Landschaftsplanung.

ed.nilrebetak@eriatlov-zerimar

Lisa Kowalewski (sie)

ed.nilrebetak@dfbeo

Nele Heiland (sie)

hat Geographie mit den Nebenfächern Sozial- und Agrarwissenschaften studiert und ist seit 2016 Projektleiterin des „Berliner Entwicklungspolitischen Bildungsprogramms (benbi)“. Seit 2012 arbeitet sie bei KATE und war u.a. an der Umsetzung des ersten Handy-Moduls beteiligt.

ed.nilrebetak@dnalieh

Nicole Hesse (sie)

studierte Ethnologie und ist seit Dezember 2017 Projektleiterin bei KATE. Sie verantwortet den Bereich „Ein gutes Leben für Alle?!“ einschließlich der Handy-Module. Vor dem Hintergrund ihrer langjährigen Erfahrungen in der politischen Bildungsarbeit entwickelt sie diesen weiter, mit dem Ziel transformative (Lern-)Prozesse anzustoßen.

ed.nilrebetak@esseh

Pauline Wemmer (sie)

absolviert nach ihrem Abitur ein Freiwilliges Ökologisches Jahr bei der Stiftung Naturschutz Berlin. Seit Januar 2024 unterstützt sie das KATE-Team.

ed.nilrebetak@jeof

Rui Montez (er)

war nach seinem Studium der Kommunikationswissenschaften und Europäische Studien zunächst in der Entwicklungszusammenarbeit tätig. Desillusioniert von den neokolonialen Strukturen des Berufsfelds hat er sich anschließend der Bildungsarbeit zugewandt. Seit Dezember 2017 leitet er bei KATE e.V. den Projektbereich „das Klimafrühstück“.

ed.nilrebetak@zetnom

Silvana Hastamorir Torres (sie)

hat Linguistik und Anthropologie studiert. Derzeit besucht sie den Masterstudiengang Interdisziplinäre Lateinamerikastudien. Sie interessiert sich vor allem für Themen wie Migrationsprozesse, dekoloniale Wissensproduktion und kollaboratives Arbeiten. Von Oktober bis Dezember 2023 unterstützte sie die Klimazukunftskonferenz als Praktikantin. Seit Februar 2024 ist sie als Projektassistentin Teil des KATE-Teams im Bereich „Ein gutes Leben für alle?!“ und den Handy-Modulen. Dort koordiniert sie die Anfragen für Projekttage.

ed.nilrebetak@serrot-riromatsah

Sven Bratschke (er)

leitet seit 2024 das Projekt „Klimabildung und BNE an Berliner Schulen“ bei KATE. Zuvor war er in verschiedenen Klimaschutz- sowie Bildungsprojekten tätig. Sein Studium absolvierte er in Global Change Management (Master) und Geographie (Bachelor).

ed.nilrebetak@ekhcstarb

Theresia Stötzler (sie)

studierte Nachhaltigkeitswissenschaften (Master) sowie Philosophie und Volkswirtschaftslehre (Bachelor) bevor sie ein Netzwerk von Initiativen in der lokalen Erinnerungsarbeit koordinierte und freiberuflich u.a. blinde Menschen als Reiseleitung begleitete. Seit 2024 ist sie Mitarbeiterin im Projekt „Klimabildung und BNE an Berliner Schulen“.

ed.nilrebetak@relzteots

Tobias Bach (er)

absolvierte ein Lehramtsstudium mit den Fächern Geographie und Physik und engagierte sich in verschiedenen Bildungsbereichen. Er arbeitete freiberuflich vor allem in der Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie im Globalen Lernen an Schulen und mit Multiplikator*innen. Seit 2023 ist er Mitarbeiter im Projekt „Das Klimafrühstück“.

ed.nilrebetak@hcab

Vorstand

KATE

Über den Vorstand

Unser Vorstand besteht aus zurzeit drei Personen, die ebenfalls in unterschiedlichen entwicklungspolitischen Kontexten tätig sind.

ed.nilrebetak@etak

Heike Knothe

ist seit 2009 im Vorstand. Sie ist Diplom-Biologin und hat in den Bereichen Umweltbildung, inter­nationale Jugendfrei­willigen­dienste und der Entwicklungs­zusammen­arbeit u.a. in Bolivien gearbeitet. Es ist ihr ein besonderes Anliegen, das Verständnis von ökologischen und globalen Zusam­men­hängen sowie der eigenen Verantwortung gerade hier in Deutschland zu fördern.

Mechthild Scott

ist Informations- und Erziehungswissenschaftlerin sowie Lehrbeauftragte an Berliner Hochschulen. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich der Organisations­entwicklung und des diversitätsorientierten Veränderungs­managements. Freiberuflich arbeitet Sie seit über 10 Jahren als systemischer Coach, Beraterin und Trainerin für Diversity. Seit 2021 ist sie im Vorstand von KATE.

Rosa López

ist seit 2023 im Vorstand von KATE, Sozial- und Kulturanthropologin und politische Bildungs­referentin in der Antidiskriminierungsarbeit. Sie ist als „Promotorin für globale Solidarität und Partner­schaften“ beim Verein zur Städtepartnerschaft Kreuzberg – San Rafael del Sur angestellt.

Kindesschutzpolicy

KATE e.V.  ist es wichtig das Wohl von Kindern zu fördern und zu schützen. Junge Menschen unter 18 Jahren bedürfen sowohl einer besonderen Stärkung als auch eines besonderen Schutzes vor Missbrauch und Ausbeutung, insbesondere sexueller, physischer und psychischer Gewalt. So sieht KATE e.V. Kinder als Subjekt ihres Handelns, bestärkt sie darin, ihre Rechte wahrzunehmen, und unterbreitet ihnen in unserer Arbeit Entfaltungs- sowie Mitbestimmungsmöglichkeiten. Gleichzeitig verpflichten sich Vorstände, Mitarbeitende und Referierende, die im direkten Auftrag von KATE mit Kindern und Jugendlichen zusammenarbeiten, dazu

  1. alle Kinder und Jugendlichen in allen ihren Rechten zu stärken und vor sexueller, psychischer und physischer Gewalt, Ausbeutung sowie Vernachlässigung zu schützen und selbst niemals zu misshandeln oder auszubeuten,
  2. ein Umfeld zu schaffen, das für Kinder und gefährdete Personen sicher ist und in dem die Einhaltung der Kinder- und Menschenrechte gewährleistet wird,
  3. die Teilnehmenden unserer Bildungsarbeit ernst zu nehmen, ihnen zuzuhören und ihnen niemals Gewalt anzudrohen und sie nicht zu diskriminieren,
  4. alle zweideutigen und missbräuchlichen Handlungen zu unterlassen sowie keine ausbeuterischen Dienste einzufordern,
  5. Kinder bei sie betreffenden Maßnahmen zu beteiligen und ihre Interessen und Kompetenzen bei der Planung und Umsetzung meiner Aktivitäten zu berücksichtigen,
  6. innerhalb unserer Arbeit ein Bewusstsein über Kinderrechte zu schaffen sowie bei unseren Partner*innen zu fördern,
  7. im Rahmen von Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sicherzustellen, dass die Würde insbesondere von Kindern und Jugendlichen gewahrt wird. Beim Fotografieren und Filmen wird die Menschenwürde und das Schutzbedürfnis von Minderjährigen besonders berücksichtig und mit der Verbreitung der Daten sorgsam umgegangen.

Mitarbeitende und Bildungsreferierende, die direkt im Auftrag von KATE mit Kindern zusammenarbeiten legen alle 3-5 Jahre ein erweitertes Führungszeugnis vor und erhalten regelmäßig die Möglichkeit zur Teilnahme an Schulungen zum Thema Kindesschutz. Mit uns kooperierende NRO verpflichten sich dazu, alle für sie tätigen Referierenden für das Thema Kinderschutz zu sensibilisieren und erweiterte polizeiliche Führungszeugnisse einzufordern.

Der Verein geht allen Verdachtsfällen anhand eines Fallmanagementsystems nach und meldet Straftaten an die Polizei bzw. das Jugendamt.

Unsere Kooperationspartner*innen

Finanzierung

Die Kontaktstelle für Umwelt und Entwicklung (KATE) e.V. ist ein eingetragener und als gemeinnützig anerkannter Verein und finanziert sich über

  • die Projektförderung von staatlichen und privaten Stellen
  • die Verkaufs- oder Ausleihgebühren unserer Produkte
  • Mitgliedsbeiträge
  • Spenden
  • ehrenamtliche Mitarbeit in verschiedenen Tätigkeitsfeldern.

Unsere aktuellen Projekte werden gefördert von:

unterstuetzer-logos-bmz

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung über das Förderprogramm Entwicklungspolitische Bildung (FEB)

Logo_LEZ_Quer_Positiv_3C_RGB_4000 (446)

Berliner Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit (LEZ)

unterstuetzer-logos-nord-sued

Stiftung Nord-Süd-Brücken

B_SEN_UMVK_Logo_DE_H_PT_RGB (446-74)

Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz

B_SEN_BJF_Logo_DE_H_PT_4C

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

unterstuetzer-logos-brot

Brot für die Welt

unterstuetzer-logos-fonds

Katholischer Fonds